Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Gelebte Revolution – Anarchismus in der Kibbuzbewegung

28. März | 18:00

Bibliotheksgespräch mit Buchpräsentation

Gelebte Revolution – Anarchismus in der Kibbuzbewegung
James Horrox, Forscher und Politikwissenschaftler; ins Deutsche übersetzt von Lou Marin

„Wie der Mensch die Gerechtigkeit in der Gleichheit sucht, so sucht die Gesellschaft Ordnung in der Anarchie. Die Anarchie, die Abwesenheit jedes Herrschers, jedes Souveräns, das ist die Regierungsform, der wir uns täglich mehr nähern.“  

Pierre-Joseph Proudhon: Was ist das Eigentum?, 1840

Mit einem Überblick auf  140 Jahre Geschichte der Kibbuzbewegung. Bis Anfang der 1930er-Jahre waren die Kibbuzim anarchistisch geprägt, was erst durch die zionistisch-etatistische Strömung zurückgedrängt wurde. Ganz erstarb der Anarchismus jedoch nie.

Im Buch werden Verbindungen zur jüngeren anarchistischen Bewegung in Israel, zu den neuen Kriegsdienstverweigerer*innen, zu äthiopisch-jüdischen Nachbarschaftsprojekten und sogar gemeinsame arabisch-jüdische Kibbuzim aufgezeigt; es bringt verdrängte Geschichte zum Vorschein und deutet Perspektiven jenseits der latenten und manifesten Kriege der Gegenwart an.

mit Lou Marin

seit 1979 Mitarbeiter und Autor der gewaltfrei-anarchistischen Zeitschrift Graswurzelrevolution, die 2022 seit 50 Jahren existiert; Publizist und Autor zahlreicher Bücher über die libertäre Seite und Aktivitäten von Albert Camus.

Einladung zum Bibliotheksgespräch „Gelebte Revolution – Anarchismus in der Kibbuzbewegung“

Details

Datum:
28. März
Zeit:
18:00

Veranstaltungsort

Europahaus Burgenland – Akademie Pannonien
Campus 2
Eisenstadt, 7000 Österreich
Google Karte anzeigen
Telefon:
0043 2682 72 190 5933
Veranstaltungsort-Website anzeigen