Das Europahaus Burgenland ist ein Verein, der 1966 durch die Österreichische Jungarbeiterbewegung (ÖJAB) ins Leben gerufen wurde. Er wird getragen von interessierten Bürgerinnen und Bürgern und gefördert aus öffentlichen Mitteln des Landes Burgenland, der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit und des Bundesministeriums für Bildung und Frauen und Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung.

Vorstand:

Edith Axmann-Spielberger, Lackenbach (Vorsitzende)
Elfriede Schachner, Wien (Vors. Stellv.)
Peter Winkler, Eisenstadt (Kassier)
Veronika Stegbauer, Wien (Kassier-Stv.)
Gabi Weber-Grasl, Schattendorf
Karin-Annette Fricke, Frauenkirchen 
Ernst Sumpich, Wien

Studienleiter:

Hans Göttel

Geschäftsleiterin:

Helga Kuzmits

Mitgliedschaft:

Das Europahaus hat zur Zeit 115 Mitglieder (Stand 07.04.2015). Der Mitgliedsbeitrag pro Jahr beträgt Euro 30,00

ZVR-Zahl: 806610890